Donnerstag, 19. Februar 2015

Und dann....?

Ja. Da es sich über das letzte Jahr ganz gut eingespielt hat und jeder so mehr oder weniger seinen Platz gefunden hat in der Sache "Mama-geht-30-Stunden-arbeiten-und-Papa-ist-zuhause-und-arbeitet-40%", dachten wir uns es wird Zeit für Veränderung. Ist ja auch langweilig auf Dauer. Der Ehemann hatte sich im letzten Jahr schon beworben auf eine sehr interessante und für ihn sehr reizvolle Vollzeitstelle. In diesem Jahr war er dann zum Bewerbungsgespräch und nach einer gefühlten Ewigkeit wissen wir nun, dass er den Job hat. Total toll, da ab 01.04. die Wochenenddienste und der Schichtdient weg fallen. Auch das bedeutet Veränderung, sind wir es doch fast unsere gesamte Beziehung (bald 16 Jahre) gewohnt, dass er jedes zweite Wochenende arbeiten muss. Ich freue mich auf den Wandel und habe doch auch Angst. Denn mit dem Neubeginn der Arbeit meines Mannes beginnt auch bei mir eine Änderung. Ich werde ab diesem Zeitpunkt 25 Wochenstunden arbeiten. Jetzt denken viele, das ist doch nicht viel. Für mich bedeutet es mit Haushalt, Kindern und eigenen Terminen eine ernorme Planung meines Tagesablaufs und auch des Monats. Wer passt in den Ferien auf die Kinder auf? Wann nehme ich/nehmen wir Urlaub? Werde ich allem gleichermaßen, auch meinem hohen Perfektionismus, gerecht? Wo mache ich Abstriche? Meine Arbeit wird nicht mehr den Stellenwert einnehmen wie bisher. Was nicht heißt, dass ich mich weniger einsetze oder weniger leiste, aber es wird sich verändern. Es ist ein Ausprobieren und Anpassen, ein Herausfinden was richtig und gut ist für mich und vor allem für uns als Familie. Es ist Veränderung. Veränderung im positiven Sinn.

Lyn

Kommentare:

  1. Ich bin mir sicher, ihr findet einen Weg!
    Alles Liebe Babsy

    AntwortenLöschen
  2. Solche Veränderungen sind immer erst ein bisschen erschreckend, weil alle Routinen auf den Kopf gestellt werden. Ich wünsche euch, dass ihr auch in ein paar Monaten sagen könnt, es ist Veränderung im positiven Sinn.

    Liebe Grüße,
    Karen

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns ist erst im Herbst Veränderung angesagt, aber ich bin jetzt schon aufgeregt und frage mich, ob das alles so klappen wird. Die Erfahrung zeigt mir aber, dass ja alles irgendwie klappt und das wünsche ich Dir und Deiner Familie auch.
    Liebe Grüße,
    Sandra

    AntwortenLöschen

Ich freue mich von Euch etwas zu lesen.....